SGGT Bern - Berner Regionalgruppe der Schweizerischen Gesellschaft für Personzentrierte Psychotherapie und Beratung SGGT SGGT Bern - Berner Regionalgruppe der Schweizerischen Gesellschaft für Personzentrierte Psychotherapie und Beratung SGGT
Berner Regionalgruppe der Schweizerischen Gesellschaft für den Personzentrierten Ansatz pca.acp   Weiterbildung, Psychotherapie, Beratung

Finanzielles

In welchen Fällen zahlt die Krankenkasse?

Grundsätzlich gibt es drei Fälle, in denen die Krankenkassen Gelder für Psychotherapie bezahlen:

  • die ärztliche Psychotherapie, d.h. die Therapie wird durch einen Psychiater oder einen andern für Psychotherapie zugelassenen Arzt durchgeführt (Abrechnung nach Tarmed-Tarifen; Deckung über die Grundversicherung).
  • die ärztlich delegierte Psychotherapie, d.h. die Therapie wird durch eine von einem Arzt angestellte Fachperson - meist mit psychotherapeutischer Ausbildung - durchgeführt (Abrechnung nach Tarmed-Tarifen; Deckung über die Grundversicherung).
  • die «nicht-ärztliche» oder psychologische Psychotherapie, wenn eine entsprechende Zusatzversicherung besteht. In diesem Falle muss eine Anerkennungvon der SantéSuisse vorliegen (siehe Qualifikation der PsychotherapeutInnen). Die freiwilligen Beiträge der Krankenkasse sind unterschiedlich hoch und vorgängige Abklärungen lohnen sich.

    Die Stundenansätze psychologischer PsychotherapeutInnen können variieren und werden individuell vereinbart. Für 60 Minuten werden in der Regel zwischen 130 und 190 Franken verlangt. Wenn der Ansatz die Möglichkeiten eines Klienten übersteigt, empfiehlt es sich, dies im Erstgespräch zu thematisieren.